Das Buch „Der Pfad – Sufi Praxis“ von Javad Nurbakhsh ist wahrscheinlich das umfangreichste Werk, das in den letzten Jahren über das Thema Sufismus auf Deutsch erschienen ist. Es erläutert auf eingehende Weise das Ziel, die Methode und die wichtigsten Grundbegriffe des Sufismus. Einen wichtigen Teil widmet das Werk außerdem der eingehenden Besprechung der Praxis des Sufismus und behandelt neben den wichtigsten Meditationstechniken der Sufis auch die allgemeinen Verhaltensregeln eines Derwisches.


Auszug:
Sufismus ist eine Schule der spirituellen Zustände, nicht des theoretischen Diskurses, und ein Sufi ist etwas, was man wird und nicht etwas, worüber man bloß hört oder liest. Da spirituelle Zustände nicht in Worte gefasst werden können, sagten die Sufi-Shaikhs: „Alles, was sich in Worten über Sufismus sagen lässt, ist kein Sufismus mehr.“ Oder in den Worten Rūmīs:

Was immer ich auch immer die Liebe sagen will,
komm ich zur Liebe schweig` beschämt ich still.

Alles, was große Sufis jemals zur Erläuterung des Sufismus sagten, sprachen sie ihrem Zustand und der Situation entsprechend. Deshalb stellen diese Erläuterungen keine allgemeine Definition des Sufismus dar, sondern weisen vielmehr auf ein bestimmtes Charakteristikum des Sufismus hin. Was in einem gewissen Grade, wenn überhaupt, als eine allgemeine Definition des Sufismus in Betracht gezogen werden kann, ist Folgende:

Der Sufismus ist der Weg zu Gott, auf dem die Liebe die Wegzehrung ist. Seine Methode besteht darin, in eine Richtung allein zu blicken, und sein Ziel ist Gott. Das bedeutet, dass am Ende des Weges nichts außer Gott mehr bestehen bleibt.

Bestellung unter: verlag@nimatullahi-sufi.de

weitere Veröffentlichungen

Please follow and like us:

Der Pfad – Sufi Praxis (Buch)

Updated on 2015-11-24T16:00:45+00:00, by admin.